Gründercoaching Deutschland: Förderung für Gründung aus der Arbeitslosigkeit

Förderung bis 90 % möglich

ExistenzgründungsberatungWer aus der Arbeitslosigkeit heraus gründet, kann Zuschüsse in Höhe von 90 % über das Gründercoaching Deutschland für Beratungen von punktum Marketing & Kommunikation bekommen.

 

Wer kann einen Zuschuss erhalten?

Der Zuschuss gilt für Gründer und Gründerinnen, die vorher arbeitslos waren. Der Zuschuss wird für Beratungen und unterstützendes Coaching durch Experten gezahlt, wenn sie innerhalb des ersten Jahres nach der Gründung in Anspruch genommen wird.

 

Wie hoch ist der Zuschuss?

Der höchstmögliche Förderbetrag ist 3.600 Euro. Das heißt, bis zu einer Obergrenze von 4.000 Euro werden 90 % des Beratungshonorars werden als Zuschuss gezahlt. Pro Tag der Beratung dürfen nicht mehr als 800 Euro berechnet werden.

Gründungen aus der Arbeitslosigkeit werden somit stärker gefördert als andere Gründungen, die in NRW mit bis zu 50 % des Beraterhonorars bezuschusst werden.

 

Wo kann der Antrag gestellt werden?

Bei der zuständigen Industrie- und Handelskammer, Handwerkskammer oder Wirtschaftsfördereinrichtung, die als KfW-Regionalpartner benannt worden sind, können Sie Anträge für die Förderung stellen.

Eine Übersicht aller Regionalpartner finden Sie bei der KFW Bank auf der Seite Regionalpartner-Suche.

Auch Marketingberatungen von punktum Marketing & Kommunikation können Sie über das Gründercoaching Deutschland mit Förderungen für Gründungen aus der Arbeitslosigkeit fördern lassen.

Wenn Sie eine Existenzgründung aus der Arbeitslosigkeit erst planen, finden Sie z. B. auf den Seiten der Handwerkskammer Berlin eine gute Zusammenfassung der Fördermöglichkeiten »

Sprechen Sie uns an!
Beate Fleck
Fon 0231 - 477 10 41-0

 

[eMail]      [home]